Standorte des
Herz- und Gefäßzentrums:

an der Klinik Immenstadt

Im Stillen 3
87509 Immenstadt
Tel: 08323/910-8950

am Klinikum Kempten

Robert-Weixler-Straße 50
87439 Kempten/Allgäu
Tel: 0831/530-2217

Medikamentöse Therapie

Der Wirkstoff Cilostazol sorgt für eine effiziente Behandlung der peripheren arteriellen Verschluss-krankheiten (PAVK), insbesondere der Schaufenstererkankung. Es ist das einzige Medikament, dem in größeren Untersuchungen nachgewiesen wurde, das es die Gehstrecke der Patienten deutlich verlängern, die Schmerzen lindern und die Lebens-qualität der Betroffenen verbessern kann. Der Wirkstoff  setzt an drei Angriffspunkten an:

  • Das Medikament hemmt die Einsprossung der glatten Gefäßmuskulatur – das Gefäß bleibt damit weit. 
  • Das Medikament stärkt zudem die Wirkung von Prostazyklin (ein in der Gefäßwand gebildeter Stoff, der die Gefäßmuskulatur entspannt). Auf diese Weise wird die Funktion der Gefäßinnenwand verbessert und das Gefäß erweitert. Das Blut kann wieder besser fließen.
  • Außerdem hemmt Cilostazol die Aktivierung von Thrombozyten (Blutplättchen) und hindert somit ihr Verkleben 

Bei der Einnahme des Medikaments sind bestimmte Dinge zu beachten, insbesondere in Bezug auf Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Nähere Informationen sind für Sie und Ihren Hausarzt in einer Broschüre zusammengefasst, die Sie als
PDF Dokument herunterladen und ausdrucken können. 
 

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie ist es erforderlich, typische Risikofaktoren zu bekämpfen.